Neuigkeiten

Orientierungsläufer erfolgreich in Berlin

Verfasst von Bruder Herbert am .

Erfolgreiche Orientierungsläufer beim Jugendländervergleichskampf in Berlin
Vom 4. bis 6. Mai 2018 fand in den Wäldern südlich von Berlin der diesjährige

Jugend- und Juniorenländervergleichswettkampf im Orientierungslauf statt.
Bei diesem Wettkampf, bestehend aus Einzellauf und Staffel, treten


alle Landesturnverbände Deutschlands gegeneinander an.
Die Saarlandauswahl bestand aus 14 Aktiven und 4 Betreuern und

war somit im Vergleich zu großen Landesturnverbänden wie Sachsen, Niedersachsen und Bayern,
die teilweise mit 50 und mehr Aktiven angereist waren, eine kleine Mannschaft. Ihrer guten
Vorbereitung und individuellen Stärken bewusst, traten die Saarländer jedoch sehr
selbstbewusst auf und hatten sich den Saarländischen Werbeslogan „Großes entsteht
immer im Kleinen“ als Motto für Berlin zueigen gemacht. Bei der Siegerehrung konnte
„das kleine Saarland“, wie der Moderator immer wiederholte, mehrfach jubeln.
Nationalkaderläufer Lucas Imbsweiler (TV Oberbexbach) deplatzierte in der Altersklasse H16
alle anderen Läufer und konnte mit über 1 Minute Vorsprung gewinnen. Bei den jüngsten
Mädchen bis 12 Jahre erlief sich Anne Kästner (TV Oberbexbach) einen phantastischen 2. Platz.
Auch ihre Vereinskameraden Lukas Becker (H16) und Lisa Kästner (D16) sorgten mit den
Plätzen 5 und 6 für Jubel im saarländischen Team. Lynn Dautermann (auch TV Oberbexbach)
lief mit Platz 7 wieder einmal nur denkbar knapp an einer Diplomplatzierung vorbei. Am Folgetag
sorgte das Staffelteam Lucas Imbsweiler, Lisa Kästner und Lukas Becker bei den Jungen de
r Altersklasse 16 Jahre mit seinem 2. Platz erneut für eine positive Überraschung und konnte viele
reine Jungenstaffeln der anderen Landesturnverbände weit hinter sich lassen.

Die beiden saarländischen Landestrainerinnen Nina Döllgast und Anja Kästner waren mit der
geschlossenen Teamleistung ihrer Schützlinge und Platz 8 in der Gesamtwertung aller
Deutschen Landesturnverbände sehr zufrieden.

 

Drucken